Hundert Meisterwerke – Das neue Fotoheft von Saal-Digital

By 10. August 2017Testing
Fotoheft Saal-Digital

Jeder Fotograf sollte sich ein Musterbuch seiner besten Arbeiten zulegen.
Weil ich in so vielen verschiedenen Genres fotografiere, und immer wieder neue Techniken in der Postbearbeitung ausprobiere, wollte mir nie so recht eine Ordnung meiner Bilder gelingen. Also blieb die Buchidee liegen.

Das relativ neue Produkt „Fotoheft“ von Saal-Digital hat das geändert. Ich wurde zu meinem dritten Produkt-Test eingeladen und gönnte mir nun endlich mein eigenes Musterbuch. „Hundert Meisterwerke“ habe ich es genannt, frei nach der alten ARD-Sendung, in der jede Woche ein Bild vorgestellt wurde. Weil ich die vollen 80 Seiten, die möglich sind, ausnutzen und nicht alle Bilder Seiten füllend anlegen wollte, sind es ca. 160 Bilder geworden.

Ich versuchte mich also an einem A4-Exemplar im Querformat mit den wie gesagt, maximal möglichen 80 Seiten. Es gibt übrigens insgesamt 7 Formate von 10cmx15cm bis A3 (hier nur quer) , auch quadratische sind dabei. Zwischen 16 und 80 Seiten ist alles möglich.
Die Bilder werden im 6-Farb-Druck auf starkem Premiumpapier gedruckt, die Seiten ohne Barcode im Hoch- oder Querformat durch eine wertige Spiralbindung versehen, so dass das geöffnete Buch flach aufliegt. Die Seiten können aber auch um 360° voll umgelegt werden. Eine leicht strukturierte stabile Plastikfolie schützt Vorder- und Rückseite des „Heftes“ wie ein Umschlag.

Wie immer habe ich meine Arbeit im Indesign erledigt. Da das Produkt noch ziemlich neu auf dem Markt ist, gibt es hier leider noch keine Profivorlagen wie beim Fotobuch. Es ist also gut, wenn man sich in Indesign und Akrobat Pro gut auskennt. Denn es sind jeweils eine Coverdatei und eine Innenseitendatei zu erstellen mit Doppelseiten – also ohne die Einzelseiten am Anfang und am Ende. (dies aber nur am Rande für die Layout-Profis).
Die Gestaltung mit dem Programm, das man sich herunterladen kann, habe ich auch hier noch nicht ausprobiert.

Meine Datei war riesig, trotzdem lief die Übertragung stabil und zügig.
Innerhalb von 1,5 Tagen war dann mein Buch da.
Beim Auspacken musste ich sehr vorsichtig vorgehen, denn das Buch war ohne Schutzfolie verpackt (wie ich es bei jedem Fotobuch, das ich bisher bekommen habe, kenne). Es war direkt in den stramm sitzenden Versandkarton eingelegt. Durch die Spiralbindung ist der Rücken zusätzlich noch etwas instabil, dazu weiter unten etwas mehr.


Nicht so zufrieden bin ich mit dem Stand der Seiten in der Bindung. Die Löcher im Papier sind groß genug, damit die Spiralbindung das Papier nicht „zerwürgt“ beim Umblättern. Das führt aber gleichzeitig zu einer gewissen Instabilität des Heftes. Wie du auf dem letzten Bild sehen kannst, ist das Heft beim einfachen Weglegen ziemlich unordentlich, wie ein verschobener Papierstapel. Wenn es ordentlich stehen oder liegen soll, musst du es in die Hand nehmen und wie einen losen Papierstapel zurecht “schütteln“. Und inwieweit die Farbe sich beim Aneinanderreiben der Seiten abnutzt, kann ich noch nicht einschätzen.


Mit seinen 80 Seiten (40 Blättern) ist das Heft ziemlich schwer. Es empfiehlt sich, es ab Format A4 quer immer mit beiden Händen anzufassen, damit es in Form bleibt. Ich persönlich empfinde es durch diese Instabilität schon als zu groß. Ich würde mich bei künftigen Büchern ab Größe A4 immer für ein FotoBUCH entscheiden, A3 (nur im Querformat erhältlich) oder 30x30cm würde ich gar nicht empfehlen. Hier ist das Papier sehr schwer und bei häufigem Blättern ist die Wahrscheinlichkeit noch größer, dass das Papier aus der Bindung reißt. Die Instabilität des gesamten Heftes wird noch größer sein.

Als Dicke des Buches in der Bindung empfinde ich die 80 Seiten als gerade richtig. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, wie es mit der Hälfte der Seiten oder gar nur mit 16 Seiten aussehen soll, ob hier überhaupt genügend Stabilität vorhanden ist.
Ich könnte mir sogar vorstellen, dass das Buch dann noch welliger daliegt, als meines. (Bild 3)

Fazit: Das Fotoheft ist ein wertiges Printprodukt, eine preiswerte Alternative zum Fotobuch. Ich werde es wieder bestellen, vor allem weil die Bindung sehr stylisch ist. Allerdings werde ich es nur für Formate bis 20x20mm einsetzen und darüber hinaus lieber das stabilere Fotobuch wählen.

Leave a Reply